Fußball-WM-Schulen

Die Sankt Paulus Schule beteiligte sich 2006

an dem Projekt

WM Schulen
Fair Play for Fair Life


"WM Schulen- Fair Play for Fair Life" setzt auf die Fußballbegeisterung an der Schule.
Gleichzeitig will sie das Interesse an der Auseinandersetzung mit dem Konzept "Straßenfußball für Toleranz", sowie mit Themen der internationalen Entwicklungszusammenarbeit, weltweiter Verständigung, Gewalt und Rassismus fördern.
Denn Fair-Play ist nicht nur ein Motto für den Wettkampf, sondern genauso für das Miteinander im unmittelbaren Umfeld wie auch im globalen Kontext.


Für weitere Informationen: www.wmschulen.de

Amerika-Cup in Stuttgart

Im Sommer 2006 fand in Deutschland die Fußball-WM statt. 204 Schulen aus ganz Deutschland traten bis dahin als "Botschafter" jeweils eines Mitgliedslandes des Weltfußballverbandes FIFA auf.
WIR, die St.Paulus-Schule, haben vorrangig mit Hilfe von Hrn. D. Einacker die Patenschaft mit Jamaika übertragen bekommen. Die Botschafterin von Jamaika, Mrs. Gilbert-Roberts, hat die innerschulischen Spiele besucht.
Unser WM-Team hat vor 3 Wochen die Berliner Ausscheidung mit 12 Konkurrenten im Bundeskanzleramt gewonnen. So fuhren unsere Schüler zum America-Cup ("Copa America" in Ostfildern bei Stuttgart) und belegten am 24. September 2005 den dritten Platz. Damit wurde die Berechtigung erspielt in Potsdam in die nächste Runde zu gehen.

Stand : 24.08.2009

zurück zur Seite "Sport"