Theater-AG

 

2017

Eine Republik der Kinder“

(nach dem schwedischen Original von Christian Augrell / geb. 1976) mit unserer Theater-Arbeitsgemeinschaft

 

 

 

Vor dem Einüben eines unbekannten Theaterstücks erprobten die Schülerinnen verschiedene Möglichkeiten Spielrollen darzustellen. Das dauerte in vielen Situationen einige Wochen. Anschließend wurde ihnen die Idee einer Spielhandlung vorgestellt, die sie nach und nach erweiterten, ergänzten oder abkürzten. Angepasst wurden auch die Rollentexte. Dabei diskutierten die Kinder in den Übungsstunden, wie die Texte und die Handlung passten oder warum nicht. Beinahe ununterbrochen wurde das Theaterstück weiter entwickelt. Meistens probten sie in einem Klassenzimmer, vier Mal auf der Bühne der Aula.

Der schwedische Autor hatte für sein Theaterstück die Idee aufgegriffen, dass Kinder für lange Zeit unter einer Brücke zusammenkommen. Sie finden und erfinden Regeln des Zusammenlebens und es kommt zu gefährlichen Konflikten und zu echtem Streit. Drei dieser Kinder werden zur Führungsgruppe und versuchen die anderen zu beherrschen.

Die Schülerinnen der AG haben die Gefühlsmomente der Handlung so passend dargestellt, dass man mitfühlen konnte. In beiden Aufführungen am 13. Juli 2017 (vor unseren Kindern der 5. und 6. Klassen) merkte man den Mädchen an, dass sie in konzentrierter Hochspannung spielten und ein gutes Ergebnis ihrer monatelangen Arbeit zeigen wollten. Sie bekamen starken Applaus. Ein großes Dankeschön ging auch an den Regisseur in der AG Dominik Hermanns und den Assistenten Florian Wandel; beide sind Berufsschauspieler.

Die aus dem Schwedischen stammende Spielhandlung war um mehr als die Hälfte gekürzt worden und viele Szenen wurden verändert.

 

.

 


Leiter der AG:   Hr. Dominik Hermanns                                                                                             Fotos und Text: Hr. A. Knak-Hermanns

Darsteller:         Schülerinnen der Kl. 5a, 5b und 5c

 

 

Stand : 24.07.2017

 

[zurück zur letzten Seite]