Schulleben

 

 

Erste Tournee eines Musicals nach der Welturaufführung in Wien (Herbst 2014):  Die Flussgeistmelodie (Link)  auf der Bühne in St. Paulus  

 

 


 

Zwerg Nase

 

Im Dezember 2010 führte Peer Kähler mit dem„Kammerorchester Unter den Linden“ das Märchen "Zwerg Nase" in einem Vorlese-Konzert auf.

Dazu ein paar Meinungen, schon veröffentlicht in unserer Schülerzeitung "Pauli-Times", Januar 2011:

Am 6. Dezember wurde uns in der Turnhalle ein Märchen mit musikalischer Begleitung vorgelesen. Es hieß „Zwerg Nase“. Dabei ging es um einen Jungen, der sehr schön war. Er half seiner Mutter immer auf dem Markt Kräuter und Gemüse zu verkaufen. Eines Tages kam eine gruselig, alte Frau zu dem Stand. Sie kaufte etwas und ließ den Jungen in die Kräuter zu sich nach Hause tragen. Dort bekam er eine Suppe zur Belohnung und schlief auf dem Sofa der Frau ein. Als er aufwachte, war er ein Zwerg mit einer langen Nase und sollte versuchen, damit klar zu kommen. Es war ein sehr schönes und niedliches Stück.

Myriam *

Ich fand das Stück ganz schön witzig, denn der Vorleser hat seine Stimme immer passend verändert. Ich fand auch das Orchester nett und sie spielten sehr schöne Musik zur Geschichte.

Canan *

Ich saß im Publikum und hörte der schönen Musik zu. Ein Mann erzählte uns ein Märchen, das Zwerg Nase heißt. Die Musiker im Orchester spielten Cello, Trompete, Flöte und Schlagzeug. Die Geschichte von Zwerg Nase kann man im Internet bei Google suchen und lesen.

Katharina *

Ich fand die Aufführung witzig, denn der Erzähler hat öfter seine Stimme verändert. Zu der Geschichte spielten die Musiker ganz schöne Musik.

Vanja *

Das Theaterstück an sich war gut durchdacht. Doch, ich habe die anderen Schüler beobachtet und fast alle haben zugehört, doch manche fanden es langweilig. Die Schüler aus der ersten Klasse waren von den Instrumenten begeistert. Aber manche hatten Probleme still zu sitzen. Zusammenfassend meine ich, dass es ganz okay war. Ich selbst würde es aber nicht noch einmal anhören.

(Anonym, in der Redaktion) *

Das Theaterstück war spannend. Die Musik war passend.

Den Schülern in der ersten Klasse hat es richtig Spaß gemacht. Ich habe die Geschichte noch nie gehört.

Es war ein Dudelsack dabei und auch noch eine Harfe und sonst noch zwei Geigen.

Nikola

*

St. Patrick´s Day

Wieder einmal wurde in der St. Paulus-Schule gefeiert: Am 17. März gab es zu Ehren des Hl. Patrick, dem 1. Missionar und Bischof der Iren, ein Konzert in der Turnhalle.

Herr Bodden, stilecht mit grünem Hut*) und Guinness-Socken, gab eine kurze Einführung per Overhead-Projektor: Der Heilige soll einer Legende nach die Schlangen aus Irland vertrieben haben. Vielleicht meint die Legende, dass er die Menschen Irlands vom heidnischen Glauben und dem Bösen in Gestalt der Schlangen befreit hat.

Im Anschluss daran begeisterte die Gruppe LARKIN sowohl Schüler als auch Lehrer: Drei Männer spielten auf zwei Geigen und einer Gitarre mitreißenden, oft grell in den Ohren klingenden irischen Folk Rock.

Eine Überraschung gab es mittendrin: Eine Tänzerin im grünen Tanzröckchen gab zur Musik irische Tänze zum Besten, und wohl keiner von uns hat je schneller und höher wirbelnde Beine gesehen! Irgendwie schienen bei ihr die Beine im Gelenk anders aufgehängt zu sein als bei uns… Aber kein Wunder: Nicole Ohnesorge tanzt seit ihrem 5. Lebensjahr und ist amtierende Deutsche Meisterin im irischen Tanz, Zweite in Europa und Dritte Weltmeisterin!

Mit einem bekannten Shanty zum Mitsingen (What shall we do with the drunken sailor…) und unter Applaus endete dieses hinreißende Konzert.

             *) Wie er zu diesem Hut gekommen ist, sollte er selbst erzählen…

 

                                                                                                                           (He)


 

" Der kleine Prinz " –   Vorlese-Konzert mit Andreas  Peer Kähler und dem „Kammerorchester Unter den Linden“ am 4. November 2009

 

Wie schon einmal in diesem Jahr schaffte es der Musiker Andreas Kähler, mehrere Schulklassen (die 4a und b, 5a, b und c und die 6b) über 60 Minuten lang in seinen Bann zu ziehen: Er las aus „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint- Exupéry und dazwischen gab es von ihm selbst komponierte Musik. Besonders interessant waren die Musikinstrumente: ein Cello, eine große Konzert-Harfe (diese beiden wurden von den Schülern schnell erkannt) und dazu ein Vibraphon – merkwürdig anzuschauen!

Wer den kleinen Prinzen kennt, der weiß, dass neben dem merkwürdigen kleinen Mann von einem anderen Planeten eine sprechende Blume, ein sprechender Fuchs und zum Schluss eine giftige Schlange eine Rolle spielen – alles erlebt von einem abgestürzten Piloten in der Wüste Sahara, der versucht, in 8 Tagen (so lange reicht sein Wasservorrat) sein Flugzeug wieder flott zu kriegen. Übrigens ist Antoine de Saint-Exupéry selbst als Berufspilot über der Sahara abgestürzt…

Dies Konzert war ein unvergessliches Erlebnis, das neben der schönen Musik vor allem dem tollen Vorleser zu verdanken ist!

(He)


 

 

Projekttage und Sommerfest 2009

„Haste Worte – haste Töne“ - unter diesem Motto wurde in der ersten Maiwoche an unserer Schule gelesen, getanzt, musiziert, gebastelt, geforscht – in 24 verschiedenen Projekten, die Kleinen zusammen mit den Großen.

Es entstanden dabei tanzende Buchstaben, karierte Elefanten, bunte Chamäleons und phantasievolle Feuervögel, spannende Märchen-Guckkisten, klingende Bäumchen und so vieles mehr, dass man es gar nicht alles aufzählen kann. Aber gezeigt wurde (fast) alles – nämlich auf dem anschließenden Sommerfest am 9. Mai. Da wurden dann auch Hörspiele vorgestellt, Tänze dargeboten, Gitarren geschlagen und und und…

An den Klassenständen konnte man seine Kräfte in den verschiedensten Disziplinen messen, es wurde Stockbrot gebacken, Tischtennis und Basketball gespielt, Sack gehüpft und viel Köstliches gegessen und getrunken. Wer nach so vielen Aktivitäten erschöpft war, konnte sich bei einer Massage am Stand der 5b wieder erholen.

Das Wetter war strahlend schön und so waren sich zum Schluss alle einig: Das war ein rundum gelungenes Fest!             (Feature von Fr. A. Herpich-Schoener)

 


 

Link: Bericht über die Projekttage 2009;  im Monatsheft der Gemeinde St. Paulus

Link: Pressenotiz über das Leben auf unserem Schulhof (Dezember 2008)

 


 

 

.... nun etwas aus dem Pfarrbrief der Gemeinde St. Paulus   (November 2007) :

"Wir suchen interessierte Großeltern für unseren LeseMORGEN"

 

"Der LeseMORGEN"

 

Liebe Gemeindemitglieder der St. Paulus Gemeinde, liebe Freunde der St. Paulus Schule,

in unserer Schule findet einmal in der Woche ein LeseMORGEN für unsere Schüler statt. Parallel zum eigentlichen Unterricht üben unsere Eltern in der ersten Unterrichtsstunde das Lesen mit den Schülern der 1.-3. Klassen. Die Kinder werden hierzu einzeln oder in kleineren Gruppen aus der Klasse geholt und haben dann die Möglichkeit für 5-10 Minuten kurze Texte, kleine Geschichten oder Märchen zu lesen. Auf diesem Wege können die Kinder über eine längere Zeit lesen, da dies leider im Klassenverband oftmals nicht möglich ist. Der LeseMORGEN findet individuell in den einzelnen Klassen zwischen 8.00 – 8.45 Uhr statt.

Durch die Eltern erfahren wir hierbei sehr viel Unterstützung und diese Idee wurde in den letzten Jahren sehr gut umgesetzt. Da jedoch fast alle Eltern der St. Paulus Schule berufstätig sind, ist der LeseMORGEN nur an einem Wochentag möglich. Unser Ziel ist es, den LeseMORGEN bald täglich anbieten zu können.

Für die Umsetzung dieses Gedankens suchen wir interessierte und engagierte Großeltern, die Freude daran haben, unsere Schüler beim Lernen zu fördern und zu stärken.

Vielleicht fühlen sie sich beim Lesen dieses Artikels von unserer Idee angesprochen und könnten es zeitlich einrichten, unsere Schüler morgens beim Vorlesen zu unterstützen. Über ihre Mithilfe würden wir uns sehr freuen.  Gern möchten wir sie bei Interesse oder noch offenen Fragen bitten, sich telefonisch oder auch persönlich bei uns zu melden.

 

St.Paulus-Schule, Waldenserstr. 27, 10551 Berlin, 395 419 6

 

Wir bedanken uns für Ihr Interesse und wünschen Ihnen eine schöne Adventszeit.

Ihr Christian Sprenger (Schulleiter) und

Ihre Schulerzieherinnen der katholischen Schule St.Paulus

Nancy Kaiser · Susanne Kuhn-Keilinghaus · Britta Venzke · Carola Wistuba-Luketo.

 


 

PR: am Tag der Freien Schulen,  im September 2005

 

 

...hier (in Leserichtung):  ...

Hr. Sprenger, Fr. Steinmetz (Kowalski), Hr. Knak-Hermanns, Fr. Marscheider