Schuljubiläum 2014

zur Architekten-Planung 1964 / Grundstein-Legung 1965 . . . . .

. . . und zu den Literaturlesungen im Jubel-Jahr 2014

* *

Die Luftballon-Aktion mit anhängenden Grußkarten beim Schulfest am 4. Juli ....... zeigte schnell (und dauerhaft) Wirkung :

Schon um 21.30 Uhr wurde unser Kartengruß im Wald bei Oranienburg gelesen. Eine Ballon-Karte wurde nach raschem Flug gegen 22 Uhr in Stettin/Polen aufgefangen; nachts kam per Email ein Gruß an die Schule. Die dritte Karte wurde von einem jungen Mann nach einem Abi-Ball morgens um 6 Uhr in Klausthal bei Brüssow in der Uckermark gefunden; er erwiderte unseren Gruß sofort per Email. <<by iphone>> erreichte uns die Nachricht, dass zwei Berlinerinnen, die früher in Moabit gelebt haben, gerade eben nach ihrer Rückkehr aus New York unseren Kartengruß in Nieder-Neuendorf fanden; sie schickten einen freundlichen Gruß mit „Gottes Segen“.

Ein weiterer Fundort war die Pferdekoppel in der Gemeinde Nordwestuckermark; von dort erreichten uns herzliche Grüße und alle guten Wünsche zum Schuljubiläum. Durch eine Gruß-Antwort aus Schönfließ wurde ein vertrauter Kontakt aufgefrischt: Mitarbeiter der Firma „Nordbahn“ haben wiederholt auf unserem Schulhof Aufbau- und Reparaturarbeiten durchgeführt.

Und 'next one': Ein Senior von 77 Jahren, Wohnort Potsdam-Babelsberg, entdeckte in seinem Garten bei Oranienburg unseren Kartengruß und antwortete.  Am 10. Juli erblickte ein Waldspaziergänger bei Birkenwerder Ballon und Karte im Baum; in dichterischer Reimform - wie Goethe - grüßte er mit einer Email.  Am 18. August trafen "liebe Grüße" von einer 'Alt'-Moabiterin ein, die unsere „Luftpost“ in einer entlegenen Ecke des Pferdehofs in Nassenheide (Gut Birkhorst) nördlich von Oranienburg gefunden hat.

 

Weitere Grüße kamen nach und nach als Briefpost zu uns:

Am 5. Juli wurde die Karte von einem Ehepaar bei Storkow (SO von Bln.) gefunden. An dem selben Tag in Angermünde fand man die Karte, wie sie morgens gegen 8:00 Uhr in einem Oleanderstrauch hing. Ein Mädchen von sieben Jahren ging am 5. Juli mit ihrer Oma und dem Hund spazieren und fand neben den S-Bahn-Gleisen in Hohen-Neuendorf den Ballon; sie bat um Antwort. Im selben Ort ereignete sich ein weiterer Fund der Luftpost am Nachmittag. Am Abend des 6. Juli haben die Mitarbeiter von Hof Grüneberg die Karte und den Ballon auf ihrer Pferdekoppel gefunden. Eine junge Frau mit 17 Jahren entdeckte die Karte am 9. Juli bei einem Spaziergang mit ihren Hunden in den polnischen Wäldern bei Noewe Czarnowo (Neu Zarnow, neben 'Greifenhagen').

Eine andere Karte flog bis Velten.

Beim Wandern - 9 Monate später (18. April 2015) - stieß an einer Rasthütte im Uckermärkischen Lychen der Leiter des Naturparks Stechlin-Ruppiner Land auf unsere Karte (ohne Ballon); er schickte uns eine ausführliche Email mit "vielen Grüßen aus der Stadt der Wälder und Seen, Lychen".

Wir freuen uns sehr über alle eingegangenen Rückmeldungen und danken den Absendern.                                                                                            (A. Knak-Hermanns)

 

* * 

zu weiteren Fotos

Für 10 €  kann man im Schulsekretariat unsere Festschrift mit 132 Seiten kaufen !

*

. ... im "Mitmach-Zirkus Aron" : . ..ooh, aaah, olallaa . .... und schon vorbei!

 *

hier geht´s zu einigen Fotos der Probenarbeit ...  

 

Musical

 Juni/Juli 2014 

*

 

..unsere Schüler*innen zusammen mit der Salvator-Schule: 30.06./1.07./ab 4.Kl.!

*

siehe Info der Salvator-Schule !

*

Der Paulus Kinder Verein e.V. informierte (Oktober 2013):

50 Jahre

St. Paulus- Grundschule

 

Liebe Eltern und Kinder,

große Ereignisse werfen immer schon einen Schatten voraus. Im nächsten Jahr wird unsere Schule ihren 50. Geburtstag feiern und wir müssen bereits jetzt mit den Vorbereitungen beginnen, wenn wir da etwas sehr Schönes auf die Beine stellen wollen.

Mehrfach wurde in der GEV von den Elternvertretern bereits gewünscht, dass die Schule ein Zirkus Projekt durchführt, diesen Wunsch wollen wir nun zum 50. Geburtstag erfüllen. Der Mitmach-Zirkus Aron wird im nächsten Jahr in unsere Schule kommen. Natürlich ist dies auch mit Kosten verbunden, für jedes Kind ist eine Teilnahmegebühr von € 10,00 zu entrichten. Um Ihnen die Möglichkeit zu geben, dieses Projekt zu fördern und dieses auch steuerlich zu berücksichtigen, wird der Förderverein die Projektführung übernehmen. Wir möchten alle Eltern der Schule bitten,   einen Beitrag von € 10,00 auf das Konto des Fördervereins mit dem Text „Projekt Zirkus“ zu überweisen. Der Überweisungsbeleg kann dann von Ihnen als Spendenbeleg ohne weitere Spendenbescheinigung angesetzt werden. Gerne freuen wir uns natürlich auch über einen höheren Geldbetrag um so auch die Kosten von Kindern aus sozial schwächeren Familien abdecken zu können.

 

 

Es begann mit einem Waisenhaus ! (Link zur Wikipedia-Erklärung !!)

 

-

Lks:  die St.Paulus-Kirche;   rts:  das Waisenhaus  (vor 1900 n. Chr.)

 

[zurück zur letzten Seite]